Am 1. April 2016 hat eine neue Trägerschaft das Farelhaus übernommen.

Durch eine nachhaltige Sanierung und Neupositionierung wurde das Frühwerk vom Bieler Architekten Max Schlup in einen neuen Lebenszyklus geführt.

Das im Inventar der kantonalen Denkmalpflege als schützenswertes K-Objekt inventarisierte Gebäude war zwar in die Jahre gekommen, weite Teile sind aber noch im Original erhalten gewesen. Eine differenzierte Vorgehensweise rettete diese Architekturikone, damit dessen Geschichte weitergeschrieben werden kann.

Damit das Gebäude neu belebt werden konnte, wurde nach ideal zur Gebäudestruktur passenden Nutzungen gesucht.